Zucht aus purer Leidenschaft und Begeisterung   - Slogan
                                     Sultan sen. Crosivka -3 Monate/2008 -


Über unseren Kennel/Zwinger


Cro- siv- ka (Croatien Sivas Kangal).


Die Geschichte um unseren Kennel (Zwinger) nahm ihren Anfang in den frühen 90'er Jahren.
Eine damals sehr aufregende Zeit :

- Mauerfall/Auflösung der Deutschen"Demokratischen" Republik .
- das Ende(?) aller Kommunistischen Regierungen in Ost-Europa.
- 'Wiedervereinigung'.
- Fußball Weltmeister 1990 in Italien. * * *

Aber leider auch der Beginn eines dunklen Kapitels in Europa, dem Kriegsausbruch auf dem Balkan (dem ehemaligem Jugoslawien).
Und genau dort (Bosnien) sah ich meinen ersten Kangal bei einer Anatolisch
stämmigen Bauernfamilie ,die Vier Kangale zum Schutz Ihrer Ziegen besaßen.
Zu dieser Zeit,mit beginn der 90'er, war diese Rasse in Westeuropa gänzlich unbekannt. Selbst der großen Anzahl von "Gastarbeitern" aus der Türkei, in z.B. Deutschland, war der Kangal eher unbekannt.
Und nicht im Traum hätte ein  Anatolischer Gastarbeiter in dieser Zeit daran gedacht, einen 65 kg Herdenschutzhund mit nach Deutschland zunehmen!

Die besagte Bauernfamilie lebte in der Vierten Generation im hauptsächlich von Muslimen besiedelten Gebiet um Doboj, nahe Banja Luka. Da das Gebiet im August 1992 (von der UN) wegen der immer massiver vorrückenden Serbischen Einheiten evakuiert wurde ,bat mich der Sohn der Familie ob ich zwei seiner Hunde nehmen könnte.  Leyla das Weibchen war 1 Jahr und 4 Monate alt, der Rüde Aki 2 Jahre und 3 Monate.
Beide Hunde kamen aus Tokat (Anatolien) wo ein kleiner Teil der Familie noch wohnte. Diese Kangalhunde waren es , die den Grundstein zu meiner größten Leidenschaft (der Zucht) gelegt haben.


                                              'Junior-Team'

                                                       
                                  

Viele Kangalfreunde aus der ganzen Welt fragen uns ,ob wir bei diesem von uns
betriebenem Aufwand (auch finanziell) in der Kangal Zucht noch ein "Hobby- Zwinger" sind ?
Die Antwort ist ein eindeutiges JA!
Unser Kennel hat niemals mehr als einen Wurf alle 3-5 Jahre hervorgebracht! Wir sind zu befreundeten Kennel und Experten  in die ganze Welt gereist um wertvolle Rasse & Zuchtinformationen einzuholen.
Alles das hat letztendlich dazu beigetragen,dass Crosivka Kennel heute zu einer der führenden Zuchtstätte für Kangalhunde zählt.
In unserer Zucht geht es in aller erster Linie um die Reinzüchtung und Arterhaltung
einer der letzten natürlichen Herdenschutzhundrasse weltweit.
Dieses uneingeschränkte Interesse an der Hunderasse Kangal, sowie die Bereitschaft sich über diese Rasse zu Informieren und Auszutauschen setzen wir unbedingt voraus !
Vor einiger Zeit allerdings haben wir nach langen Streitereien mit der FCI,  dem VDH und einigen anderen Europäischen Verbänden die Hoffnung begraben ,dass der Kangal als eigenständige Rasse die  Bezeichnung "Anatolischer Hirtenhund" (Anatolien Dog-VDH/ FCI ) ablegen kann.
Wir lehnen strickt ab Kangale unter der Bezeichnung "Anatolischer Hirtenhund" zu züchten, da wir es für völlig unsinnig erachten,einer Rasse wie dem Kangal die Bezeichnung "Anatolischer Hirtenhund" aufzudrücken! Zumal diese Betitelung völlig falsch ist, da es sich bei dem Kangal um einen Herdenschutzhund handelt, der die Herde vor Beutegreifern schützt und nicht mit ihr arbeitet wie z.b.der Border Colli.
Aus alle dem ergab sich die Konsequens auf Papiere der bekannten Europäischen Verbände mit der falschen Rassebezeichnung (Anatolischer Hirtenhund/FCI) gänzlich zu verzichten!
Einzig der UKC erkennt die Rassel seit 1999 in einer 'Unterkategorie' als eigenständig an. Der Australische Verband hat ebenfalls im Oktober '2011 die Rasse Kangal gestrichen und dem Anatolischen Hirtenhund (FCI) beigefügt!

Eine vollständige Genanalyse eines Intern. anerkannten Labors  (Genus-
Laboratoris) über die Reinrassigkeit (Pure breed/Q- Value 0.560/0.572) aller unserer  Hunde wurde  im Jahre 2011 erfolgreich absolviert.
Neuste ausführliche Genstudien haben sehr deutlich gezeigt, dass selbst in der Türkei reinrassige Kangale zunehmend eine Ausnahme darstellen!



Leider muss man gegenwärtig feststellen, dass "Zucht-Zwinger" für die Rasse Anat.Hirtenhund wie "Pilze" aus dem Boden schiessen.
Meistens mit dem Ziel und der Hoffnung ,dass sich Welpen mit Papieren (welche auch immer) schneller und vor allem zu wesentlich höheren Preisen verkaufen lassen.
Das der Hund nichts mit einem reinrassigen originalen Kangal am "Hut" hat scheint niemanden mehr zu stören.
Auch möchte ich Ihnen dringend zu bedenken geben,dass es z.Zt. in Deutschland und den Beneluxländern nicht mal eine "Handvoll" nennenswert seriöse und gute Züchter gibt.
Nach dem letzten Stand von '2009, sind speziell in Deutschland/Österreich
Frankreich/Ungarn/Polen/Rumänien nicht mal 10 % der  Kangale reinrassig!
30% der  angeblichen Verbandspapiere (FCI) und Stammbäume sind Fälschungen oder wertlose Dissidenten -Vereinspapiere!
Somit nochmals meine dringende Warnung an Sie, erkundigen Sie sich sorgfältig über den Züchter in Deutschland/Österreich,Rumänien,Polen,Ungarn oder wo auch immer Sie die Absicht haben einen Kangal zu erwerben.
 
Besonders in Ungarn/Polen gibt es fast wöchentlich neue 'Kangalzüchter'  die mit den schönsten Webseiten/Zeitungsinseraten versuchen ihre Mischlinge als Super-Sivas Kangale zu verkaufen!
Und das zu horrenden Preisen von nicht selten bis zu 2000,00 Euro inclusiv
komplett gefälschten Impfausweisen/  Stammbäumen & FCI Papieren!
Meist wird im grenznahen Deutschland gezüchtet (vermehrt!) und dann in der Schweiz/Österreich/Ungarn verkauft. Fast immer zu erkennen an den doppelten Kontaktadressen wie Telefonnummern in Österreich und "Zuchtadresse" in Deutschland/Polen oder Ungarn.
 



Das Lügen und Betrügen gerade bei den 'Kangalzüchtern' in Europa kennt keine Grenzen mehr!
Es wird nur von Zuchtstieren von Top-Kennel aus der Türkei gesprochen,von Zucht des Kangals seit 1980, von Zuchtwartschaft/Richter etc.pp. ! Obwohl es zu dieser Zeit weder Verein noch Zucht der Kangale in Deutschland oder West-Europa gab! 
Es geht vorrangig nur ums Geld machen und sonst nichts.

Selbst sehr bekannte Zuchtfarmen in Ankara/Izmir/Sivas etc. liefern fleissig  Welpen nach Bulgarien-Serbien-Rumänien zum Verkauf & Hundekampf ! Einige dieser"Züchter"genießen einen gerade zu legendären 'Ruf' in Europa.
Doch besonders die hundeliebenden Deutschen & Österreichischen Welpenkäufer ziehen meist einen Kauf auf Polnisch/Ungarischen Wochenmärkten dem "teuren" eingetragenen Rassezüchter vor!
Da wird sogar die Gesundheit wie Reinrassigkeit dem Billig-Preis angepasst!
Fast alle auf diese Weise erworbenen Kangalhunde (HSH) haben genetisch bedingte schwere HD (Hüftgelenksdysplasie) und andere irreparabele Krankheiten.
Auch wenn es natürlich meistens keiner gerne zu gibt, aber 500 Euro belasten die "Familienkasse" halt nicht so stark wie 1000 Euro! Egal ob danach 500 Euro für den Tierarzt gezahlt werden müssen, weil der Welpe sterbenskrank ist!
Sehr deutlich erkennt man den 'Trend' zum Welpen-Billig- Kauf, in Deutschland und Österreich.
Die Tierasyle in diesen "Reichen" Ländern sind übervoll mit jungen abgegebenen meist kranken Herdenschutzhunden, die keine Chance mehr auf ein neues Zuhause haben und somit meistens der Euthanasie zugeführt werden.
Der frühe Tod und meist lange Leidensweg, ist der Preis den diese Hunde für den Geiz und die Ignoranz des Menschen zahlen.
Die leider mehrheitliche Devise bei den Welpeninteressenten für Kangale besonders in den vorgenannten Ländern lautet :

        Großer "Angeber-Hund" (Status!) für kleines Geld.

       Der Kangal ist gross in "Mode"gekommen ,leider!


Bitte vermeiden Sie Welpenkäufe bei:

'Hundezüchtern' die  ( wie  in Österreich/Tschechei-Ungarn)  fast monatlich einen Wurf  über Dutzende von "Strohmännern" in ganz Europa zu Schnäppchenpreisen um 500.00 Euro  "VERSCHACHERN" .
Da oft mehr als 2O Welpen monatlich verkauft werden, wird fleißig aus Polen und  Ungarn-Slowakei-Tschechien- Rumänien-Bulgarien-Türkei von riesigen Hundefabriken zugekauft. Natürlich immer alles als "kleine" Liebhaberzucht getarnt.
Präsentiert wird dem Welpenkäufer ein idyllisches Familienhaus mit riesigem Grund (ja sogar mit Schafen) und langjähriger 'erfolgreicher' Zuchterfahrung.
Auch sind tadellose Elterntiere vorhanden, die allerdings niemals etwas mit den zu verkaufenden Welpen gemein hatten!
Die meisten dieser "Mischkangale" werden  mit HD Stufe D oder sogar E gezüchtet! Weibchen haben von ihrem 10 Lebensmonat an, bis zu 12 Würfe in
Acht bis Zehn Lebensjahren und werden danach verschenkt , in Tierheime verbracht, oder nicht selten auch getötet und "entsorgt"!

Diese "Vermehrer" mit den tollsten Versprechungen verkaufen Ihnen einen Hund
der einem reinrassigen Kangal nicht mal mehr im weitesten Sinne entspricht.
Für einen großen Mischlingshund  (mit  Hüftdissplasie-E) sind selbst 500,00 Euro ein "Stolzer" Preis.
Auch bei den vorwiegend Türkischen  Händlern mit den schönsten Anpreisungen wie  im Net/Zeitung gesehen, ist äusserste Vorsicht geboten:

**Zitat vom 19.09.2009 (Hamburger Tages Zeitung-Tier verkauf)

--------------------------------------------------------------------------------------
Türkischer(?) Kangal Händler in Hamburg:
Zitat:
Hier ich verkaufen beste Sivas Kangal in die Welt.
Habe 7 Welpen! Alle Papiere/Stammbaum von  beste Zucht in Türkei!
Viel Preise! Weltmeister!

Vater (Boco) 90 cm/92 Kg!  hat schon 2  Am-Staff's kaputt gemacht!
Mutter (Lanay) 82cm/70kg!

Welpen jetzt 7 Wochen muss noch Impfen.Chip muss selbst machen. Geben nur an Männer ab! Nix Frauen!

Preis VB: 900,00 Euro /ohne Papier
                 1400,00    / mit allen Papieren (FCI)

Alle Sieben wurden übrigens innerhalb 2 Wochen in Deutschland verkauft!
Einer ohne falsche Papiere,sechs mit.
--------------------------------------------------------------------------------------

Ähnliches findet man auch in Österreich/Schweiz/Frankreich/ect.! Und das von dort ansässigen einheimischen "Kangal Dealern" .
Der Außergewöhnliche und seit Jahrtausenden bestehende natürliche Herdenschutzhund Kangal  wird   bei dieser Masseninzucht von "Hinz & Kunz" auf der Strecke bleiben.
Der schnelle finanzielle Profit, die hohe Anzahl von ausgesprochen schlechten Züchtern tun das Eine, die Unwissenheit und Naivitaet der meisten Welpenkäufer das andere, um am "Ast" des reinen und natürlich gebliebenen Kangalhundes zusägen.
Darum hier meine Bitte an alle Kangalfreunde und Welpeninteressenten:
Informieren Sie sich lange bevor Sie konkrete Kaufabsichten ins Auge fassen über die folgenden wichtigen Punkte:

--- Eingetragener Züchter mit einer Zuchtrasse!

--- Aufmerksame Begutachtung des gesamten Grundstückes.

--- Nachfragen beim Ortsansässigen Verband (FCI/VDH etc.)

---sämtliche Papiere, HD-Gutachten,Kennel-Registerbescheinigung etc.,
    kopieren und beim heimischen Ortsverband überprüfen lassen.

--- wie viel Würfe pro Jahr ?(Mehr als Zwei Achtung!)

--- Elterntiere/Verwandtschaft auf dem Zuchtgelände.

--- Was wird gefüttert?

--- sind die Welpen in gepflegtem und gesundem Zustand?
      Eventueller Tierarzt-Check!

---sind die Elterntiere übernaturlich gross?! (Achtung: HD, Mastiff -MIX)
     Größen-Standartangaben (K.I.F./FCI) beachten!

--- Discount Preise,Winter/ Sommerrabatte etc... deuten immer auf                           
      dubiose "Hundedealer" hin! Finger weg!

--- vermeiden Sie unbedingt Welpenkäufe bei "Gelegenheit-Züchtern",die keine
Erfahrungen oder Referenzen über einige Jahre (Würfe) nachweisen können.
Und grundsätzlich keine Welpenkäufe aus Polen und der Slov/Czech Republik sowie Ungarn.
Was nicht heißen soll das es dort nicht auch gute Züchter gibt, jedoch die schlechten überwiegen bei weitem.

--- nehmen sie dringend von Eigenimporten* aus der Türkei Abstand !

*
Erstens, ist die Ausfuhr von Sivas Kangalen strengstens verboten! Auch für Türkische Staatsbürger! Strafen  von mehreren 1000 Euro und einige Tage Untersuchungshaft sind obligatorisch!
Ein "Urlaubstrip" kann da schnell zum "Horrortrip" werden.
Zweitens,handelt es sich dort meist um Arbeitshunde die mit einer Umgebung in westlichen Industrieländer niemals zurecht kommen können. Auch was die Ernährung angeht ist der Organismus dieser Hunde ein völlig anderer!!


Kangalhuendin  in Tokat (Sivas Anatolien)                             Wer hat hier Vorfahrt? Kreuzung in Sivas Anatolien.


Scheuen Sie keine Mühen und nehmen Sie sich vor allem Zeit.
Crosivka Kangal Kennel ( Dirk Emele) wird Ihnen gerne weiterhelfen und Sie mit der nötigen Verantwortung  und Erfahrung beraten.

            Fragen kostet nichts ist aber nie umsonst!

Es erspart dem Hund viel Leid und Unverständnis. Und mit Sicherheit bleibt ein Tierheimplatz unbenutzt.
Wenn Ihnen auch nur einer der vorgenannten Punkte zu mühevoll oder unnötig erscheint , erweisen Sie sich  Ihrer Familie und letztlich dem Hund einen großen Dienst und nehmen Sie Abstand davon einen Kangal in Ihr Leben einzubinden.


            
                     
            
                                         Crosivka  (Rüde 10 Wochen)






             
              Auch Besuchern die nur einmal unseren Kennel und dessen Bewohner
                      'live' erleben möchten sind uns immer herzlich willkommen!



                                           




Anmerkung zum aktuellen illegalen "Kangalschmuggel" in Europa
Stand: 2012/13.
Quelle: Türkisches Fremdenverkehrsbüro Ankara / General Konsulat.

Laut Türkischen Zollamt (Botschaft), wurden in den vergangenen Zwei Jahren  (2009/10) circa 2000 Welpen an den Drei Hauptgrenzen  zu Bulgarien bei vorwiegend Türkischen Staatsangehörigen auf dem Rückweg nach Westeuropa (EU) beschlagnahmt! Es ist davon auszugehen, dass etwa 40% der Welpen ( 2-4 Wochen alt), den "Horrortrip" über circa 4000 km (im Kofferraum der Autos/LKW) nicht überleben.

Dies bedeutet eine Zunahme des  illegalen"Kangalschmuggels" von 400% zum Vorjahr 2008 ! Nach den Drogen Heroin/ Hashish sowie historisches Kultur gut, sind  Kangalwelpen die meiste illegal geschmuggelte "Ware" der Türkei nach West  Europa (EU).

Die Tiere sind weder geimpft noch entwurmt  und in sehr schlechtem Gesundheitszustand durch die viel zu frühe Trennung vom Muttertier.
Der Kangal ist in seinem Heimatland seit einigen Jahren massiv bedroht.
Es gibt weder Impfstoffe noch Wurmschutz und schon gar keine Veterinäre in Ostanatolien. Anatolien ist mit Abstand die ärmste Region der Türkei.
Von 10 Welpen überleben im Durchschnitt gerade mal 2 die ersten 3 Monate!
Durch die äusserst korrupte "Obrigkeit" Kommunalpolitiker/Bürgermeister etc. ist
eine Hilfe von außen leider nicht möglich!
Der Kangal wird auch weiterhin in seiner Heimat als Nutzvieh angesehen und auch so behandelt! Das Kangale weitaus mehr Geld einbringen als Schafe,weiss man leider nur in den Metropolen Ankara oder Istanbul die weit entfernt vom Stammland(Anatolien) liegen!!

Trotz aller missgünstigen Umstände für den Kangal in seiner Stammheimat Anatolien ,ist es doch für ihn allemal besser dort frei zuleben und zu Arbeiten, als in z.b. Gelsenkirchen(Deutschland)ein Leben an der Kette/Zwinger zu verbringen!!
Auch der "Durchschnittgarten"(300qm) eines Familienhauses ist keine angemessene Umgebung für einen Herdenschutzhund!
Denken Sie einmal darüber nach,wenn Sie die Absicht haben für 300-500Euro einen Kangalwelpen zukaufen!! DieDeutschenTageszeitungen und Internetseiten sind voll mit Verkaufsinseraten fuer solche erbarmungswürdigen "Kangalhunde"!

Seit einiger Zeit, geht das "Verschachern"dieses Hundes nicht mehr so profitabel wie vor 3 oder 4 Jahren, da sich immer mehr Hundefreunde in gesamt Europa besser über diesen Hund vorab informieren! (Besonders seine Herkunft/Zucht/ Reinrassigkeit).
Und nun quellen die Tierheime ,besonders in Deutschland über mit Kangalhunden.
In zwei Bundesländern (Deutschland) ist er schon "Listenhund" (Hessen & Hamburg).
In Schweden und Dänemark wird es ab 2016 mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Zucht wie Halteverbot für Kangale und einige anderer Herdenschutzrassen wie Kaukasier geben!

Und von Reinrassigkeit kann in Deutschland/Österreich/Westeuropa(Benelux) schon seit Jahren nicht mehr gesprochen werden! Ich halte den Anteil an reinrassigen Kangalen in Europa bei max. 20 % für absolut realistisch !

Auch gibt es mittlerweile deutsche "Kangalforen" mit mehr als 4000 Mitgliedern ,die den "Kangaldealern" besonders in Deutschland eine Breite Öffentlichkeit bieten um Ihre Hunde dort zum Verkauf anzubieten!
Gerade diese großen Foren im Internet unterstützen(unwissend?) indirekt den Unseriösen und unkontrollierbaren Welpenhandel mit der "Ware" Hund !
Groesstenteils sind die Hunde weder geimpft noch gechipt, mit gefälschten Türkischen
Pedigrees (dann allerdings 200% teurer)!  In keinster Weise reinrassig, sondern meist in Deutschland/Polen/Ungarn und Österreich per Massen-Inzucht und akuter HD Belastung (auf Schrottplätzen/Autohandelsplätzen /Lager hallen) "produziert"!

Gross und schwer wie 'Esel' durch hohen Mastiffanteil (Einkreuzung des Tuerkischen Mastiff
"Malik"). Teilweise ueber 90 Kg / 90-95 cm Wristhoehe! Ein voellig Artfremder Hund.
Abgabe erfolgt nach 5-6 Wochen . Gefüttert wird Lidl/Aldi Futter für 6 Euro
der 10 Kilo Sack bei "Guten" Vermehrern!! Bei den übrigen werden Abfälle an die Welpen verfüttert! 
Preis eines immer kränklich wirkenden "Pseudo-Kangal" Welpen von 600-1400 Euro!
Das meine lieben Kangalfreunde ist die Realitaet zur Zeit in Deutschland und den
meisten Europäischen Ländern (West wie Ost)!!

























    Das Bild zeigt eine beschlagnahmte "Lieferung" an der Tuerkisch/ Bulgarischen Grenze für einen
    dort ansässigen "Züchter", der regelmäßig nach Polen/ Deutschland/ Österreich/Schweiz verkauft!
    Vier ,der insgesamt 31 Kangal Welpen  (1-3 Wochen alt!), sind bei Entdeckung durch die
    Beamten bereits Tod. Acht starben in den darauf folgenden Tagen.



Eine Modeerscheinung bei Hunden, bringt über einen gewissen Zeitraum immer hohen Profit für den Menschen! Der Hund hingegen erfährt die Zerstörung seiner ursprünglichen Rasse und leidet über viele Generationen bis es dann letztendlich keine Originale mehr gibt!
Über 4000 Jahre Rassegeschichte des Kangals enden somit unwiederbringlich!
Bei vielen anderen Hunderassen dauerte es nicht einmal 40 Jahre bis es keine Originale mehr gab! Siehe beispielsweise: Deutscher Schaeferhund /  Retriever oder die meisten Terrier und Mollosser!
Laut einer Englischen Studie von 1998 ueber 12 Jahre (Oxford), wird davon ausgegangen,
dass von 217 geprüften Rassen in Europa, tatsächlich nur noch 23 (darunter 3 HSH!) dem
Original Zuchtstamm (altem Standard) entsprachen!
Teilweise waren Gen wie Körperstruktur (durch Inzucht/ Einkreuzungen oder Standart Korekturen der Verbände) , bis zu 40% im laufe der nachfolgenden Zucht verändert!

Helfen Sie mit, dem Original Kangal mit einer der ältesten Zuchtgeschichte so ein
Modeschiksal zu ersparen und gehen Sie beim Welpenkauf mit äusserster Sorgfalt
und Aufmerksamkeit vor!
 Ein Kangalwelpe aus guter Originalzucht war stets selten zu bekommen und vor allem kein "Schnäppchen" für Hundediscounter ! Kein guter Züchter würde einen Kangal (egal zu welchem Preis!) in ungeeignete Hände geben!
Und so sollte (muss!) Kangalzucht betrieben werden!
Ein wirklich guter Zucht-Kennel (Zwinger) investiert viel Zeit und noch viel mehr Geld in die optimale Zucht & Fütterung der Hunde (Hobby!) und bestreitet nicht auf deren Rücken seinen eigenen Lebensunterhalt!
 
In diesem Sinne meinen aufrichtigen Dank für Ihre Aufmerksamkeit,

Dirk Emele
Crosivka-Kangal-Kennel





                         Crosivka im Spiel mit der 4 jährigen Gepardenlady "Bibi"








 







Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint
MapQuest - Allgemeine Geschäftsbedingungen Karten sind nur zur Information bestimmt. Der Nutzer übernimmt die Riskiken dieser Benutzung. MapQuest und Vistaprint sind nicht verantwortlich für den Inhalt, die Straßenbedingungen oder die Geschwindigkeit.