Zucht aus purer Leidenschaft und Begeisterung   - Slogan
Der Kangal            
(Karabaş - Çoban Köpeği)



-Eine 4000 Jahre alte Legende-

                                           


Erst einmal möchte ich anmerken, dass es sich um meine eigene Interpretation der Kangal-Historie handelt. Im Internet,im Buchhandel,in der Fachliteratur etc.. werden Sie tausend verschiedene Varianten dieser Vergangenheitsgeschichte finden.
Einige völlig verrückte,einige masslos übertriebene, andere wahrlos zusammen geworfene und  frei erfundene Phantasie & Heldenstorys der einheimischen Türken und selbsternannten ' Hunde-Experten' weltweit !

Nun was soll man da noch glauben fragen Sie sich?

Einige Kangalfreunde und ich, wie zum Beispiel von mir geschätzte Kangalexperten/Liebhaber aus der Türkei/Syrien ,halten uns an überlieferte Fakten in der vorhandenen Literatur und bereisen regelmässig das Heimatland der Kangale (Anatolien & Pakistan). Auch beschäftige ich mich seit nun mehr als 25 Jahren mit der Geschichte und der artgerechten Zucht von speziell diesen Herdenschutzhunden.
Der Kangal ist was er ist, ein sicherlich aussergewöhnlicher Herdenschutzhund! Jedoch keine 'Legende' die Wölfe/Bären/Eber oder Raubkatzen  massenhaft zerreisst!

Im übrigen zählen Anatolische Wölfe zu den mittelgrossen ihrer Art. Ein einzelner Anatolischer Wolf hat gegen einen adulten Kangal eigentlich nur minimale Chancen.
Und die Kämpfe Kangal 'vs' Wolf haben heute etwa die gleiche Häufigkeit mit der Sie einen Lotto-Jackpott knacken. (Sofern Sie nicht in Alaska oder den Kanadischen Wäldern leben.)
Was hauptsächlich daran liegt das es kaum noch Wölfe in Europa/Asien gibt.
Von kämpfen mit Bären wird berichtet , ich aber verweise diese "Mutmassungen" immer in das Reich der 'Männer-Phantasien'!


                                   Ein (fast) immer siegreicher Kangal

                         Der Preis für eine erfolgreiche Verteidigung kann hoch sein!
                    Bob  '2001 nach einem nächtlichen Wolfsrudelsangriff in Lika (Croatia)
                                                    Brave Heart!


                                                (Crosivka Kennel)
                                          

                                           
Ein Kangal geht wie viele andere Herdenschutzhunde seiner uralten Bestimmung nach,
dem Bewachen/Sichern des Territoriums auf dem sich "seine" Schafe oder Ziegen befinden.

                            



Der Kangal      - Karabaş */Çoban Köpeği *-

ist eine seit etwa 3500-4000 Jahre bestehende Herdenschutzhundrasse. Mit hoher Wahrscheinlichkeit mit den frühen Hunden der Syrischen Molosser verwandt.
Die Rasse ist nach der Gegend Kangal (Provinz Sivas) benannt,obwohl nicht vollständig geklärt ist ob es ihr Ursprung ist.
Auch wird sie fälschlicher Weise immer mit einer Familie der 'Aga von Kangal' assoziiert ,die
allerdings in der Geschichte nie existierte. Die eigentlich neuere Bezeichnung Kangal
entstand bei der Amerikanerin Judy Nelson, die im Jahre 1983 das erste Zuchtpaar überhaupt in die westliche Welt ausführte und im Anschluss Ihren Kennel 'Aga of Kangal'
nannte.
Bis zu diesem Zeitpunkt war nur der Türkische Rassename *Çoban Köpeği gebräuchlich und bekannt.
In einigen Gebieten Zentralanatoliens wird er auch als *Karabaş bezeichnet.
*Çoban Köpeği  =  Hund des Hirten.
 * Karabaş         =   Schwarzkopf.

                                          Darstellung Syrien 700 v Chr.


Der überwiegende Teil dieser Hunde wird von den Hirten und Dorfbewohnern gewissenhaft und mit berechtigtem Stolz gezüchtet.
Die absolut isolierte Lage der Sivas- Region hat dazu beigetragen,dass der Kangal von Einkreuzungen anderer Hunde nicht beeinflusst wurde.

Das Resultat ist bis heute eine der natürlichsten Hunderassen weltweit.
Daraus folgt, dass Erscheinungsbild,Veranlagung und Charakter bemerkenswert einheitlich sind.
Obwohl der Ursprung(vermutet) der Kangale gebietsmässig begrenzt ist,verstehen ihn fast alle Türken als ihren Nationalen Kulturschatz (Hund).
Die türkische Regierung und einige akademische Einrichtungen betreiben Zwinger(Kennel),in denen Kangale gezüchtet und ihre Stammbäume sorgfältig gepflegt werden.
Auch eine Münze wie Briefmarke war der Kangal der Regierung wert!


Was allerdings an Einzigartigkeit nicht mehr zu "Toppen" ist, heisst Ausfuhrverbot!!
Die Türkische Regierung beschloss im Jahr 2002 die absolute Aussfuhrsperre für den Kangal aus der Provins Sivas/Anatolien. Auch für Türkische Staatsbürger!!
Der Kangal wird nun laut Türkischer Staatsverfassung als historisches Kulturgut eingestuft!
Weltweit teilt er dieses Privileg nur mit dem Sibirschen Tiger in Russland auf dessen Abschuss wie Ausfuhr seit 1999 (Putin) die Todesstrafe steht.

Seit einiger Zeit haben sich die Grenzkontrollen nach Westen speziell für Kangalhunde verschärft! Es drohen extrem hohe Geldstrafen (5.000-10.000 US $) die bei nicht sofortiger Bezahlung in Gefängnisstrafen umgewandelt werden!
Die Einziehung sämtlicher Wertgüter(z.b. Auto etc.) ist obligatorisch.

In der kynologischen Literatur West Europas wurde der Kangal zum ersten Mal von David/Judy Nelson, die diese Hunderasse während ihres Aufenthaltes(1981) in der Tuerkei
erforschten,dokumentiert.
1983 importierten die Nelson's ihre ersten Kangale in die USA. Diese Kangale waren der Grundstock für die nachfolgende Kangalzucht in den Vereinigten Staaten & Canada.
Der Kangal wurde 1998 vom United Kennel Club (USA) als Rasse anerkannt.
Bei allen Europaischen Verbänden(VDH/FCI etc.) ist der Kangal nicht als eigenständige Rasse anerkannt! Er teilt sich als Anatolischer Hüttehund den Platz mit Akbash und Karsthund!




Der Kangal  ist ein grosser , kräftiger Hund mit schwerem Knochenbau.



                                   Ein Kangal erreicht bis zu 60 Km/h.


Seine Grösse und Proportion haben sich aufgrund seiner langfristigen Rolle als Herdenschutzhund in der Türkei auf natürliche Art entwickelt.
Der Kopf ist gross und mässig breit,die Ohren hängen.
Ein gut proportionierter Kangal ist im Rumpf etwas länger im Vergleich zur Widerristhoehe.
Die Länge der Voderläufe sollte etwas länger sein als die Hälfte der Widerristhoehe. Die Rute,die typischerweise im Ringel (halbes Brezel) getragen wird,vervollständigt diese unverkennbare Silhouette.
Der Kangal hat ein doppeltes Haarkleid , das maessig kurz und sehr dicht ist. Eine dunkele Maske und samtig dunkele Ohren,die einen sehr deutlichen Kontrast zur Gesamtkörperfarbe bilden,die beige,hell-graubraun bis grau sein kann. Jedoch wird sandbeige bevorzugt.

Ein sehr wichtiges Merkmal der Kangale ist die Farbe!
In der Türkei dienen vom "Standart" abweichende Farben oder Zeichnungen als Indikator das der betreffende Hund kein reinrassiger Kangal ist. Ein echter Sivas Kangal ist immer einfarbig und-abhängig davon,wieviel Schwarz oder Grautoene das aussere Deckhaar und die weiche Unterwolle aufweisen- kann der Farbton von hell-graubraun oder mattgold bis stahlgrau reichen.
Die Ohren sind immer sehr dunkel bis schwarz. Bei Sivas Kangalen erstreckt sich die schwarze Maske nicht über den gesammten Kopf.
Die wünschenswerte Grösse des ausgewachsenen Hundes (im Mindesalter von zwei Jahren) beträgt ,am Widerrisst gemessen, zwischen 76 und 83 cm beim Rüden. Und zwischen 72 und 78 cm bei Hündinnen.
Ein Kangalrüde in Topform sollte zwischen 55 und 65 Kilo wiegen.
Hündinnen zwischen 45 und 55 Kilo.
 Der typische Kangal ist vor allem ein unbestechlicher Herdenschutzhund und hat ein für diese Rasse charakteristisches Temprament - wachsam,
mit sehr stark ausgeprägtem Territorialverhalten immer bereit, die domestizierten Hoftiere oder Familienmitglieder,zu denen er eine aussergewöhnlich enge Bindung hat,bis hin zum Tod (wenn nötig) zu verteidigen.
.Der Kangal hat sowohl die Kraft und Schnelligkeit aber besonders den Mut Angriffe auf die Herde aufzuhalten und die Angreifer zu stellen.
Obwohl dieser Hund es bevorzugt Angreifer in die Flucht zu schlagen,ist er dazu fähig auch massiv körperlichen Widerstand zuleisten und anzugreifen.
Kangale sind allem fremden gegenüber instinktiv misstrauisch,generell jedoch niemals aggresiv. 
Sie sind etwas reserviert im Umgang mit Fremden,aber treu und liebevoll zu allen
Familienmitgliedern. Kindern und alten Menschen sind sie besonders zugetan.




                                         Eine (91 jährige) Züchterin aus Tokat.





                   
Working Dogs of Turkey, West Asia

Posted by Dan Russia on Montag, 25. Mai 2015
                              (Flagge des Königreiches Kurdistan 1922-24)
       Das Reich existierte nur ganze  Zwei Jahre mit Britischer Unterstützung und war
       somit das kürzeste amtierende Königreich das jemals in der Geschichte existierte.










Doch zum Abschluss ( nach soviel "Lobgesängen"auf den Kangal), möchte ich Ihnen doch nicht verheimlichen wer für mich der immer unangefochtene König der Hunde bleiben wird!

                      Der Lika-Wolf in seiner Heimat Kroatien. Bestand etwa 180 Tiere.


Ihm sollten wir unseren Respekt und unseren Schutz gewähren und das weltweit!
Denn wenn "Er" für immer diese Erde verlässt,bleibt "Uns" auch nicht mehr viel Zeit
Die Gesammtpopulation der Wölfe z.Zt. in Europa wird auf gerade mal 10.000 Tiere geschätzt!


Zum Einsehen benötigen Sie Flash Player.
The Wolves
The Gray Wolf (Canis lupus; also spelled Grey Wolf, see spelling differences; also known as Timber Wolf or Wolf) is a mammal in the order Carnivora. The Gray Wolf shares a common ancestry with the dom...


              
                     





















Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint